Hinweise zur Mitnahme von Assistenzhunden

Auf Lufthansa Flügen besteht die Möglichkeit, Begleithunde kostenlos in der Kabine mitzuführen.

Dabei wird unterschieden zwischen:

  • Anerkannten Assistenzhunden (SVAN), wie z.B. Blindenführhunden
  • Psychotherapeutischen Assistenzhunden (ESAN)

Für die Mitnahme von Assistenzhunden in der Kabine gelten auch die

Allgemeine Voraussetzungen für die Mitnahme von Assistenzhunden in die Kabine

Für die sichere und störungsfreie Durchführung eines Fluges muss Ihr Hund so ausgebildet sein, dass er Ihnen gehorcht und sich in einer öffentlichen Umgebung angemessen benimmt (z. B.: kein Bellen, Knurren, Anspringen von Menschen oder anderen Tieren).

Der Hund darf sich in keinem Fall in der Kabine oder am Flugsteig entleeren bzw. dies nur so tun, dass weder eine Gesundheitsgefährdung noch ein Hygieneproblem entsteht.
Wenn Ihr Hund sich nicht angemessen benimmt, kann Lufthansa das Tier kostenpflichtig in den Laderaum verladen lassen oder die Beförderung des Tieres verweigern. Sie haften für alle Schäden und Zusatzkosten, die in Verbindung mit dem Transport des Hundes entstehen.

An Bord:

  • Ihr Hund muss vor Ihren Sitzplatz passen und mit einer Leine an Ihrem Sicherheitsgurt befestigt sein.
  • Das Tier darf in keinem Fall auf einem Fluggastsitz sitzen.
  • Es wird empfohlen, den Hund nicht mit einem Halsband, sondern mit einem Geschirr zu sichern.
  • Aus Rücksicht auf die anderen Fluggäste bitten wir darum einen Maulkorb für den Hund mitzuführen.

Checkliste für die Mitnahme von Assistenzhunden in der Kabine

Um Ihnen die Vorbereitungen zu erleichtern, haben wir für Sie eine Checkliste mit allen wichtigen Punkten erstellt.