Am größten Flughafen Deutschlands gibt es eine Menge zu entdecken, auch weil der Flughafenbetreiber Fraport seine Services kontinuierlich erweitert und für Sie stetig verbessert. Informieren Sie sich über neue Services und aktuelle Events am Flughafen Frankfurt.

 
top

„Fast Lanes“ bringen Passagiere bei zeitkritischen Abflügen schneller durch die Sicherheitskontrolle.

Schon gewusst? Wenn es eng wird mit dem Weiterflug, können Sie am Flughafen Frankfurt eine Abkürzung zum Gate nehmen. Der Airport hat dazu an den Sicherheitskontrollen so genannte „Fast Lanes“ eingerichtet. Hier werden Fluggäste, die noch maximal 30 Minuten bis zu ihrem Weiterflug haben, bevorzugt kontrolliert.

Das System der Fast Lanes funktioniert recht einfach: Anzeigetafeln an den Kontrollstellen listen jeweils die aktuellen Flüge auf, deren Passagiere die Abkürzung benutzen dürfen. Freundliche Flughafenmitarbeiter helfen Ihnen zudem, sich zurechtzufinden.

 
top

250 Frauenparkplätze in den Parkhäusern P1, P5 und P8 sorgen für Sicherheit und kurze Wege.

Reservierte Parkreihen ausschließlich für Frauen finden Sie in folgenden Parkhäusern:
In Terminal 1 in den Parkhäusern P1, P2, P3 und P5 zu den Parkpreisen des Terminal Parking, in P4 zu den Tarifen des Business Parking.

In Terminal 2 finden sie Frauenparkplätze im Parkhaus P8 zu den Preisen des Terminal Parking.

Zur Orientierung sind die Einfahrten in die Parkreihen farblich hervorgehoben und deutlich an jeder Zufahrt ausgeschildert.

Sie können den Parkplatz schon vor Ihrer Anreise bequem von zu Hause online buchen. Mit dem ‚Frühbucher Online Tarif‘ können Sie in einigen Parkhäusern bis zu über 50% sparen.

 
top

Moderne Ruhezonen garantieren entspannte Wartezeiten zwischen den Flügen.

Wenn Sie die Zeit bis zum Flug ganz entspannt und in ruhiger Atmosphäre überbrücken möchten, sind bequemen Warte- und Ruhezonen genau das Richtige.


Einfach ausstrecken und entspannen: Wer in Frankfurt umsteigt, findet jetzt auch im neuen Flugsteig A-Plus eine Ruhezone zum Wohlfühlen. Ein wohnlicher Holzfußboden, Pflanzen und warmes Licht schaffen eine gemütliche Lounge-Atmosphäre. Legen Sie die Füße hoch und relaxen Sie auf neuartigen bequemen Liegesitzen. Auch an den Laptop oder andere elektronische Geräte ist gedacht: Zum Aufladen gibt es genügend Steckdosen.
Die freundlich gestaltete Ruhezone ist bereits die dritte am Flughafen Frankfurt. Ebenfalls entspannt warten lässt es sich im Terminal 1 an den Gates B42/B43. Im Terminal 2 besteht gegenüber der Flugsteige D1 bis D4 die Möglichkeit für eine Auszeit vor dem Abflug. Die neuen Ruhezonen sind leicht zu finden, liegen aber dennoch etwas abseits der geschäftigen Laufwege und großen Passagierströme.

 
top

Neu in Frankfurt: Monitore in den Terminals zeigen Wegezeiten zu den Abfluggates an.

Wie weit ist es noch zum Gate? Eine Frage, die viele Passagiere nervös macht, wenn der Abflug naht. Die neuen Anzeigetafeln in beiden Terminals listen neben den aktuellen Flugdaten und dem Abflug-Gate auch die Wegezeit dorthin in orangefarbener Schrift auf. Ein Blick genügt und Sie wissen, ob Sie eine oder fünf Minuten brauchen.


Die Anzeigetafeln mit den Wegezeiten stehen direkt hinter den Sicherheits- und Passkontrollen. Im Terminal 1 werden insgesamt acht Displays installiert. Zwei informieren im Flugsteig A gleich nach dem Travel Value Shop, sechs weitere im Non-Schengen-Bereich des Flugsteigs B. Dazu kommt noch eine Anzeigetafel im Schengen-Bereich des Terminals 2. Sobald das Gate für einen Flug feststeht, werden die Wegezeiten dorthin eingeblendet.

 
top

Schneller Abfliegen in Frankfurt mit elektronischer Hilfe

Neue Technologien sparen Zeit und bringen Passagiere am Flughafen Frankfurt entspannter zum Flugzeug. Sicherheit geht natürlich vor, und Kontrollen sind Pflicht, aber das muss deshalb nicht lang dauern. Vieles läuft heute in Frankfurt automatisiert ab. Online-Check-in, Gepäckaufgabeautomaten, Bordkartenüberprüfung, automatisierte Grenzkontrolle, Boarding – der Flughafen Frankfurt ein Trendsetter.

Die Check-In-Automaten am Flughafen sind mittlerweile bekannt. Recht neu sind dagegen Gepäckaufgabeautomaten, die z.B. Lufthansa für sich und ihre Partner-Airlines im Terminal 1 aufgestellt hat. Die Automaten scannen den Barcode auf der Bordkarte, fragen nach der Anzahl der Gepäckstücke und drucken die Gepäckanhänger für die Koffer aus. Anbringen, aufs Band stellen und fertig. Die Überprüfung der Bordkarten vor den Sicherheits- und Grenzkontrollen läuft mittlerweile an vielen Stellen ebenfalls automatisch.
Weniger bekannt ist die Möglichkeit der Nutzung einer automatisierten biometriegestützten Grenzkontrolle (ABG) am Flughafen Frankfurt. Einmal registriert, können Unionsbürger sowie Staatsangehörige der Schweiz die Ein- und Ausreisekontrollen in einem automatisierten Verfahren ganz schnell passieren. Sie benutzen dafür die so genannte „Autocontrol-Spur“, die sie an den Grenzbeamten vorbeiführt. Nötig ist dafür lediglich ein maschinenlesbarer Reisepass, der nach erfolgter Registrierung auf einen Scanner an der Autocontrol-Spur aufgelegt wird.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Website der Bundepolizei.


Star Alliance